2 t/h Dampferzeuger als Produktenkessel

Erleichterte Aufstellbedingungen sichern den gewünschten Kesselstandort in der Produktion

Eines der größten Bäckereiunternehmen der Welt, benötigte für seinen Produktionsstandort im Harz eine neue Dampfkesselanlage. Um die vorhandene Infrastruktur und Anbindung an die Verbraucher weiter beibehalten zu können, musste die neue Dampfkesselanlage wieder in den Aufstellraum im 1. Obergeschoss. Da dieser nach geltendem Bundesrecht nicht mehr der Verordnung für: „Technische Regeln für Dampfkessel Aufstellung – Aufstellung von Dampfkesselanlagen mit Dampfkesseln der Gruppe IV (TRD 403)“ entsprach, musste eine genehmigungsfähige Lösung für die neue Anlage gefunden werden.

Die Aufgabe

Hier konnten die Hagelschuer Experten schnell Abhilfe leisten, indem Sie sich die vereinfachten Aufstellbedingungen für die Produktenkessel zu Nutzen machten. Dazu wurde die einfache Grundformel von Druck x Wasserinhalt < 20.000 angewendet. In diesem konkreten Fall bedeutete dies: der Kessel mit NW 2,56 m³ darf einen maximalen Druck von 7,5 barü vorweisen, damit die 20000 unterschritten werden. Hier kann die Anlage mit 6,5 barü Arbeitsdruck auf das vorhandene Leitungssystem gefahren werden und unterschreitet damit deutlich den max. zulässigen Betriebsdruck.

Bilder vom Projekt

Die Anlage

Zu der Anlage gehört neben dem 2 t/ 6,5 bar Dampfkessel eine neue Schaltanlage, ein neuer Brenner, ein Economiser, ein 1500 l Speisewasserbehälter mit Entgaser und Speisepumpen. Eine komplette Wasseraufbereitung incl. Resthärtekontrollgerät und Dosierung wurde ebenfalls installiert. Außerdem wurde eine neue Kondensatüberwachung integriert, um maximale Sicherheit vor verunreinigtem Kondensat zu gewährleisten. Die Rauchgasabfuhr erfolgt weiterhin über den bestehenden Elementschornstein und auch bei der Brennstoffzufuhr wurde auf die vorhandene Infrastruktur zurückgegriffen. Der Aufbau vor Ort erfolgte ohne irgendwelche Beeinträchtigungen während des laufenden Betriebes. Dies beeindruckte den Kunden so nachhaltig, dass er ein extra Lob dafür aussprach.

Weitere Referenzen für Dampferzeuger in der Lebensmittelindustrie

Mietkessel Jule

Projektpartner vermittelt Jule vor Fertigstellung

Unsere Mietkesselanlage Jule (3 t/h, 2,1 MW, 16 bar) war noch nicht fertiggestellt, da kam schon die erste Anfrage von unserem Projektpartner CAL Trading aus den Niederlanden. Ein Molkereibetrieb für Ziegenmilch benötigt für die Erweiterung seiner Produktpalette eine zusätzliche Prozessdampfversorgung als Übergangslösung für ca. 2 Jahre. Die Anforderungen des Kunden waren hoch, neben einer voll ausgestatteten Containeranlage wünschte sich der Kunde auch, dass die laufenden Betriebskosten so gering wie möglich ausfallen.

Mehr erfahren
Referenz Lebensmittelindustrie Deutsche See

Deutsche See GmbH

Hagelschuer wurde mit der Herstellung einer neuen 2 t /h Dampfkesselanlage bei 10 barü beauftragt. Die Anlage wurde als kompakte, voll funktionsfähige mobile Einheit im GH Container ausgeführt.

Mehr erfahren

Mietkessel Julius verkauft

Mietkessel Julius verkauft Aus dem Mietkessel Julius wurde eine verkaufte GH-Containeranlage Eigentlich sollte Julius (3 t/h, 2,1 MW, 16 bar) das Hagelschuer Mietkesselportfolio erweitern. Bevor

Mehr erfahren

Harries Mühle

Harries Schälmühlenwerk GmbH & Co. KG Harries Mühle – mobile Energiezentrale als GH-Containeranlage ausgeliefert Hagelschuer lieferte der Harries Schälmühlenwerk GmbH & Co. KG in Groß

Mehr erfahren

SchapfenMühle

SchapfenMühle GH-Containeranlage als Energiezentrale auf dem Dach installiert Das traditionsbewusste Familienunternehmen SchapfenMühle hat ein hohes Qualitätsbewusstsein und anspruchsvolle Anforderungen an die Prozessdampfversorgung. Hagelschuer lieferte der

Mehr erfahren
KWK Anlage Brauerei Potts

Brauerei Potts

Für die in Oelde ansässige Spezialitätenbrauerei Pott’s hat Hagelschuer gemeinsam, mit dem Ingenieurbüro Hebmüller, die Planung und Umsetzung eines Dampferzeugers übernommen. Der in Kombination mit einer Mikrogasturbine als KWK-Anlage eingesetzt werden kann.

Mehr erfahren